2021

Der Familien-Namen

1173 Einfluss Klöster

1388 Erste Erwähnung in Mz

Schwand, Löwen, Lüthärtigen, Black

Betlehem, Nidfuren, Spitzenbühl, Schönbrunn

2020 Hausjahrzeit

2020 Cathy Bragg - Vortrag von Hans

Links

Runde Geburtstage

Verstorbene Mitglieder

 
 
 
 
 
 
 
178.Hausjahrzeitversammlung des Ehrsamen Zürcher-Geschlechtes von Menzingen, Kanton Zug
 
vom Samstag, 25. Januar 2020
 
09.30 Uhr Gottesdienst in der Pfarrkirche. Gleichzeitig mit der Jahrzeitmesse für das Zürcher-Geschlecht und Trinkler-Geschlecht ist auch noch die Jahrzeit von Annemarie Zürcher, Adler und Kaplan Franz Lüthi.
Pater Werner Grätzer S.J. zelebriert das erste Mal für uns die Gedächtnis-Feier.
          
Um 11.00 Uhr beginnt die Versammlung im Restaurant Rössli, welches von unserm Mitglied René und seiner Geschäftspartnerin Heike geführt wird, in Menzingen.
 
Präsident Gregor ab Betlehem eröffnet die 178. Hausjahrzeitversammlung.
Speziell begrüsst werden unsere Gäste aus Washington D.C.: JoAnn, die Cousine von Gregor mit ihrem Ehemann Glenn und die grosse Delegation aus der Chieminger Zürcher und alle die zum ersten Mal an der Versammlung teilnehmen.
Es liegen 15 Entschuldigungen vor, anwesend sind 37 Mitglieder davon 3 Gesuchsteller für eine Aufnahme in unsern Verein.
 
Vorstand 2020
Peter, Gregor und Benno
 
Zum Stimmenzähler wird Albert, Lüthärtigen gewählt. Leider sind 2 Mitglieder im vergangenen Jahr verstorben: Pfarrer Burkhart, Lüthärtigen in Luzern und Baumeister Isidor, der Vater von Wirt Renè in Unterägeri. Kurz vor der Versammlung ist unser treues Mitglied Klemenz, genannt Menz, Bolzli ebenfalls verstorben - schiebt Gottfried, Löwen noch ein. Allen drei wird kurz gedenkt.
Im Jahresbericht erwähnt der Präsident die Ereignisse des vergangenen Jahres. Abnahme der Wohnbevölkerkung 2018 zu 2017 um 1 Person auf neu 4`539 Einwohner. Am 29.Juni fand die DV von Swiss-Ski in Menzingen statt. Gastgeber war der Skiclub Finstersee, der im Anschluss sein 75-Jahr-Jubiläum feierte. Neben 150 Gästen waren 104 Vertreter verschiedener Ski-Clubs anwesend. Ehrengäste FIS-Präsident Gian Franco Kaspar und Sarah Lewis, FIS-Generalsekretärin, Gesundheitsdirektor Martin Pfister sowie zahlreiche Ski-Cracs.
 
Im "Maenziger" wurden zum 20-Jahr-Jubiläum der Zeitung verschiedene Geschlechter aus der Gemeinde vorgestellt, so in der Februar-März-Ausgabe unser Geschlecht und das der "Schön". In der Ausgabe 120 war ein Bericht von Franz Zürcher, Brand welcher am 8.Februar 2019 in Barons, Provinz Alberta, CANADA im Alter von 68 Jahren gestorben ist. Franz ist der Bruder von Toni und Martin. Die Berichte gebe ich in Zirkulation.
In der Ausgabe 122 las ich, dass Cornel Zürcher, Lüthärtigen zum Abteilungsleiter Bau der Gemeinde Menzingen gewählt wurde => Herzliche Gratulation Cornel.
Aus unserm Vorstand:
Der Vorstand hat sich 1-mal getroffen: im Rössli.
Das Wetter im Jahr 2019 (Quelle Bundesamt für Meteorolgie, Schweizerbauer)
Gefühlt war der Frühling 2019 nass und kalt, war aber tatsächlich rund 1 Grad zu warm. In den Monaten April und Mai gab es immer wieder Kaltlufteinbrüche und Schnee bis in tiefe Lagen. Der Schneefall vom 5.Mai geht in die Geschichtsbücher ein: in Bern gab es 4 cm, in St.Gallen gar 19 cm Neuschnee, dies gab es in der Gallusstadt bisher noch nie. Überdies gab es um die Eisheiligen Bodenfrost und stellenweise auch Luftfrost aber nicht so schlimm wie in den Jahren 2016 und 2017. Die Schweiz blickt auf den drittwärmsten Sommer seit Messbeginn zurück. Im Gegensatz zum zu trockenen Sommer 2018 lieferte er aber in vielen Gebieten der Schweiz ausreichend Niederschlag.
Die Hitzewelle vom Juni hatte am Morgen mit einem Gewitter ein Ende gefunden: teilweise ging Hagel nieder. So auch in der Ostschweiz bei mir wo Hagelkörner von 1cm Durchmesser niederfielen. In Cham fielen 47 mm Niederschlag in einer Stunde - Spitzenreiter: das Hörnli mit 60 mm im Grenzgebiet Zürich-Thurgau-St.Gallen. In Zug wurde die Bahnunterführung der Chamerstrasse überflutet und musste gesperrt werden.
Der Herbst war der sechstwärmste seit Messbeginn 1864. Der September war überaus mild und sonnig, der Oktober stellenweise sehr warm aber mit genug Niederschlag. Der November war trüb und nass, im Tessin fiel lokal sehr viel Regen so z.B. in Lugano 362 mm.
Aus der Landwirtschaft
2`647 to Kirschen wurden geerntet - 2'500 Tonnen waren es im Jahr 2018 und das sind rund 25 Prozent mehr als im Durchschnitt der letzten 10 Jahre. Leider verzögerte die Hitzewelle Ende Juni die Reifung und so mussten drei Import- kontigente freigegeben -
leider auch für die Zwetschgen, welche erst Anfang August - also 2 Wochen später als 2018 - geerntet werden konnten.
Mostobsternte: Vergangenes Jahr konnten 57`600 to Mostobst (davon 44`000 in der Ostschweiz) geerntet werden, was lediglich rund ein Drittel der Ernte von 157`000 to aus dem Jahr 2018 entspricht. Ramseier hat in Oberaach und Sursee rund 29 tsd to und Möhl in Arbon rund 22 tsd to verarbeitet.
Zuckerrüben: In Frauenfeld wurden 2019: 847`006 Tonnen vergleich 2018: 730'000 Tonnen Zuckerrüben verarbeitet.
Jubiläen 2019
Im vergangenen Jahr konnten 1 Mitglied wieder runde Geburtstage
Feiern. Zum 90sten gratulieren durften wir Gottfried vom Löwen.
Ausblick 2020
26.03.: Buchvorstellung BR Philipp Etter - Autor Thomas Zaugg - Vereinshaus
25.06.: Bürgerversammlung
17.10.: Dorfchilbi
28.11.: Weihnachtsmarkt
 
Aus unserem Verein:
Jubiläen 2019
Im vergangenen Jahr konnten 1 Mitglied einen runden Geburtstag Feiern. Zum 90sten durften wir Gottfried vom Löwen gratulieren. Er hat einen Tag der offenen Türe gemacht und viele Gratulanten begrüssen können. Am Nachmittag bekam er noch ein Telegramm vom Zürcher-Geschlecht.
 
Aktuar Benno Spitzenbühl verliest das Protokoll der letzten Versammlung welches durch einen grossen Applaus verdankt wird. Danke Benno für das sehr gut verfasste Protokoll! Die Protokolle liefern einen schönen Einblick in unser Vereinsleben.
 
Anschliessend folgt der erste Kassenbericht von Kassier Peter, Lüthärtigen - welcher mit einem Rekord-Ergebnis abschliesst
Bei der Raiffeisenbank konnten wir einen Genossenschafts-Anteilschein zeichnen und von der Gemeinde hat es einen Kulturbeitrag gegeben.
Revisor Toni Brand und Sepp Schwand haben die Rechnung geprüft und verdanken die Arbeit von Peter.
Toni ist 80 geworden und möchte sein Amt gerne jemand jüngeren übergeben. Revisor Sepp, Schwand verliest den Bericht  und verdankt dem Vorstand am Schluss nochmals herzlich seine Arbeit. Peter fragt darauf Sabrina, die Tochter von Emil jun. Chieming an, da sie durch ihre Ausbildung sehr gut geeignet wäre. Sie ist nicht abgeneigt... Der Vorstand wird entlastet und Peter die Kassenführung verdankt.
 
Es sind 2 Gesuche um Unterstütung für die Ausbildung vor der Versammlung eingetroffen. Beide Gesuche dürfen wir positiv beantworten.
 
3 Gesuche um Aufnahme in unseren Familienverein liegen vor: JoAnn, Washington D.C.; Christian, Neuheim - Sohn von Joe und Sabrina, Tochter von Emil jun., Chieming.
Die 3 Gesuchsteller stellen sich kurz vor und beantworten Fragen der Anwesenden. Die Gesuchsteller werden in globo in unseren Verein aufgenommen. Die Neumitglieder erhalten noch die Statuten.
Die 3 aufgenommen Neumitglieder, welche letztes Jahr nicht persönlich anwesend waren stellen sich noch kurz vor.
Ehrungen:
Geehrt werden Gottfried, Löwen und Rosmarie-Gertrud als älteste Teilnehmer und die beiden jüngsten Teilnehmer
Luca und Lara.
Varia:
Gregor durfte noch an einem Buch mitarbeiten über das 19.Jahrhundert und den Auswanderer Karl Peter Zürcher, welcher ein Urgrossonkel von Gregor ist. Im Jahr 1881 wanderte er nach Monroe, Wisconsins U.S.A. aus und konnte dort Karriere machen. Auch konnte der erste Teil des "Buches der Zürcher", welches eine Sammlung aller vorhandenen Quellen wieder gibt, an das Staatsarchiv des Kantons Zug überreicht werden. Im Sommer durfte er noch mit einer Mitarbeiterin des Staatsarchives Zug die Pergament-Urkunden aus dem Kirchenarchiv digitalisieren. Es hat Urkunden bis ins Jahr 1259 zurück - also fast hundert Jahre vor der Kanton in die Eidgenossenschaft beitrat. Link-Urkunden Menzingen
Pascal, Zug und Gottfried, Löwen haben noch kein Feedback vom Museum Burg Zug erhalten über ihre Nachlässe - auch seien die Inventare nur lückenhaft erstellt worden. Der Vortrag von Hans, Murten findet leider nicht statt, wir wünschen Hans gute Besserung.
 
Um kurz nach zwölf Uhr schliesst Gregor die Versammlung und wünscht allen EN GUETE
 
Menue: Gemüse-Suppe, Feiner Braten mit Kartoffelstock und Gemüse-Bouquet und Dessert -
es hat toll geschmeckt René und Heike!
 
Bis zum nächsten Jahr.
 
 
 
 

 
Gedächtnis-Gottesdienst
für das Ehrsamen Zürcher-Geschlechtes von Menzingen, Kanton Zug
 
vom Samstag, 30. Januar 2021
 
 
Am Samstag, 30.Januar 2021 wurde der Gedächnis-Gottesdienst für die verstorbenen Mitglieder der Familie Zürcher in der Pfarrkirche Menzingen durch Pater Ben zelebriert.
 
Pater Ben geht in seiner Predigt auf das letzte "Aha-Erlebnis" ein. Wann hatten Sie das letzte Aha-Erlebnis. Er findet, dass Kinder viel mehr begeisterungsfähig als Erwachsene sind. Wir sollen uns durch den Glauben begeistern lassen.
Der Vorstand dankt Allen für das Gebet für unsere Vorfahren.
 
Im Gottesdienst hat sich der Präsident die vielen Heiligen am Hochaltar
angeschaut und sich gefragt um wenn es sich wohl handeln dürfe.
 
Im Büchlein 500 Jahre
Pfarrei Sankt Johannes Menzingen,  1479-1979
steht geschrieben:
"Der 1639 errichtete und 1905 fast ganz in golden gefasste Hochaltar ist nach Art der Altäre der berühmten Zürn in Überlingen oder des Hochaltares von Schänis aufgebaut. Zwei, mit Engelsköpfen und Fruchtgehängen reich dekorierte Säulen tragen das Hauptgebälk. Seitlich am Hauptgeschoss sind kleinere Arkaden aus gewundenen Säulen und reich verzierten Archivolten, darin die Statuen von
St.Oswald und Konrad, oben St.Barbara und Katharina
mit ihren Märtyrerattributen- Turm und Rad."
Bulle von 1479 durch Papst Sixtus IV. gesiegelt
Menzingen wird als eigene Pfarrei anerkannt
 
 
Der Schnee von Anfang Januar ist durch die warme Witterung und den Regen weggeschmolzen.