2021

Der Familien-Namen

1173 Einfluss Klöster

1388 Erste Erwähnung in Mz

Schwand, Löwen, Lüthärtigen, Black

Betlehem, Nidfuren, Spitzenbühl, Schönbrunn

2020 Hausjahrzeit

2020 Cathy Bragg - Vortrag von Hans

Links

Runde Geburtstage

Verstorbene Mitglieder

Betlehem
Heutige Besitzer Fam.Staub    Hof und Stöckli in Zuzwil SG (seit 1888)                     
 
 
 
Nidfuren
 
Abkommenschaft von Karl Josef Göldlin, der in der Reformationszeit von Zürich nach Mz gekommen war und daher "Zürcher" genannt wurde, ist gemäss Recherchen im Staatsarchiv des Kantons Zürich, mit Beizug der Archivarin eher unwahrscheinlich. Der Vorname "Karl" war eher später geläufig. Vermutung: in der Zeit als die Legende entstanden ist. (Karl Borromäus, Bischof v. Milano, 1610 heilig gesprochen).
 
 
 
 
Spitzenbüel
 
 
Im Südwesten liegen einige Höfe nahe beieinander: Nussli 1.Erwähnung 1427, Nidfuren, Bethlehem
Zuercher ab Betlehem (Schreibweise mit "ue" meines Grossvaters)
 
Der 12 jährige Joh. Philipp Zürcher wandert über den Kanton Zürich und Thurgau, wo er jeweils als Senn und Käser angestellt war nach Zuzwil SG, wo seine Familie heute noch ansässig ist. Sohn Clemens ist Weltpriester in Walde am Ricken. Sohn Gottfried übersiedelt nach Abtwil bei St.Gallen, Nachkomme Clemens Emil, Chicago.
Sohn Joh. Alfred heiratet dort 1888 ins Ausserdorf ein, wo sein Schwiegervater eine kleine Griengrube besitzt. Sohn Alfred erweitert es mit seiner Familie.
 
Charles Peter sein Sohn wandert 1881 nach Brodhead aus und heiratet die aus Elm ausgewanderte Susanne Schneider. Nachkommen sind über den Norden der Vereinigten Staaten verteilt. Viele Mitglieder haben nach dem Studium einen Ordensberuf ergriffen. Pfarrer Jack Zuercher S.J. arbeitete an der Creigthon Uni in Omaha und für die Jugendarbeit im Mittleren Osten der Staaten, seine Schwester Suzanne O.S.B., eine studierte Psychologin, war Direktor des Scholastica Mädchen-Gymnasiums von Chicago und Co-Direktor der Loyola Uni, Schriftstellerin und weltweit gefragte Referentin für Enneagram-Workshops - auch oft in Deutschland.
Clemens Emill ist 18 jährig als er 1916 das erstemal nach Amerika reist. Nach 2 Jahren kehrt er in die Schweiz zurück um seine Verlobte und die Schwester seiner Verlobten mit in die Staaten zu nehmen. Zusammen mit seiner Schwägerin betreibt er den Käse-Import.
Viele Aktivitäten prägen sein Leben:
Die von ihm gegründete C.E.Zuercher & Co, das Präsidentenamt vom Nationalen Käseinstitut und als Präsident der Amerikanisch-Italienischen-Handelskammer, auch ist er in der Kirchenverwaltung von Evanston Chicago aktiv. Er stirbt 1969 mit 81 Jahren unerwartet, ebenfalls ein Stiefsohn und sein gleichnamiger Sohn.
Die Käsegrosshandlung wird derzeit von seinem Enkel Joe und seinen 2 Urenkeln Joe Zuercher geleitet. 3 Joe Zuercher im selben Büro - das gibt es nur in Amerika. Enkelin JoAnn wohnt mit Ihrer Familie in Washington D.C. und ihre Schwester in Georgia.
 
 
 
Zürcher ab Spitzenbühl
 
Der Hof Spitzenbühl wird durch Herbert bewirtschaftet.
 
 
 
 
 
 
 
 

Schönbrunn
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Zürcher von Schönbrunn
 
Gemäss Josef (1926-2015) mit keinem andern Stamm in Menzingen verwandt. Die Kapelle wurde nach der Verwüstung nach der Schlacht am Gubel 1531 neu errrichtet,  im Jahr 1403 erstmals erwähnt.
Viele Ratsherren gehen aus diesem Stamm hervor. Weil sie ebenfalls freie Leute waren sind kaum Urkunden erhalten.